Heimweheklag
 
Wann drang je das Singen
der Vögel an dein Ohr,
ohne dass du nicht dich schwingen
hättest wollen mit empor?

Wann klang nicht, wann tat nicht klingen,
was in C-Dur oder D
oben rum die Vögel singen,
dir im Ohr nach Heimatweh?

Doch ungeachtet allen Aufruhrs,
der so in deiner Seele tost,
weißt du dir tief genug im Herzen
zumindest einen zarten Trost

Gleich jenen, deren jedes Lied
dich wie nach Hause zu sich ruft,
so weißt du, fliegst auch du dereinst,
die Hand am Gashahn, in die Luft